Archive for 22. Mai 2007

h1

Alles wie gehabt

22.05.2007

Jetzt muß ich doch mal breit grinsen und die Web-Omi rauslassen… 😀

Via Basic Thinking bin ich auf eine Liste gestoßen, „19 Things NOT To Do When Building a Website„.

Vor knapp zehn Jahren war „Webdesigner“ mal meine Berufsbezeichnung (ich weiß, ich weiß 😀 ). Und genau diese „Regeln“ haben damals auch schon gegolten.

Da war ich bei einer kleinen Softwarefirma beschäftigt, die Tochter einer etwas größeren Marketingfirma, die bis dato nur Print gemacht haben. Ich weiß noch, ich hab damals ein knapp fünfseitiges Worddokument verfasst, wo ich bis ins Detail den Unterschied zwischen Print und Web erklärt habe (Flächensehen vs. Punktsehen, pixelgenaue Gestaltung vs. unterschiedliche Browserfenster- und Bildschirmgrößen, Grafiken vs. Fliesstext, die 65k-Regel, „Content before Image“, Fontorgien vs. Serif/Serifenlos/Monospaced-und-das-wars – und daß ich 99% der Entwürfe, die aus der Grafikabteilung kommen, deshalb wegschmeissen kann 😀 ;  schade, daß der Text durch diverse Festplattenwechsel mittlerweile verschütt ging).

Ich wurde beim Lesen dieser Liste fast nostalgisch – „The more things change, the more they stay the same!“. 🙂 Auch wenn es fast traurig ist, daß solche Listen wohl immer noch nötig sind.

h1

Auswandern

22.05.2007

Im Moment bin ich grade wieder so in der Phase, wo ich mir denke, warum bin ich eigentlich zu feige oder zu bequem, um einfach meine Sachen zu packen, mir in ner anderen Stadt oder einem anderen Land nen Job und ne Wohnung zu suchen, und einfach abzuhauen.

Und dann denke ich mir, naja, weil ne andere Stadt oder ein anderer Job auch nicht wirklich anders sind als hier, diese „Mir geht grad alles auf den Keks“-Stimmung würde ich da natürlich auch schön brav mitnehmen.

Und DANN denke ich mir, ob das wiederum nicht nur die Ausrede ist, mit der ich mir meine Bequemlichkeit schönrede.

Pfff. 🙄

Gottseidank gehen diese Phasen auch wieder vorbei, und ich freue mich darüber, meine Familie in meiner Nähe zu haben, ich fühl mich in meinem Job wieder wohl und anerkannt – und ich grübel nicht wild im Kreis rum.

Ich befürchte, am meisten bin ich in diesen „Mich nervt alles“-Phasen von mir selbst angenervt. 🙄 😀