Archive for Mai 2007

h1

Auswandern

22.05.2007

Im Moment bin ich grade wieder so in der Phase, wo ich mir denke, warum bin ich eigentlich zu feige oder zu bequem, um einfach meine Sachen zu packen, mir in ner anderen Stadt oder einem anderen Land nen Job und ne Wohnung zu suchen, und einfach abzuhauen.

Und dann denke ich mir, naja, weil ne andere Stadt oder ein anderer Job auch nicht wirklich anders sind als hier, diese „Mir geht grad alles auf den Keks“-Stimmung würde ich da natürlich auch schön brav mitnehmen.

Und DANN denke ich mir, ob das wiederum nicht nur die Ausrede ist, mit der ich mir meine Bequemlichkeit schönrede.

Pfff. 🙄

Gottseidank gehen diese Phasen auch wieder vorbei, und ich freue mich darüber, meine Familie in meiner Nähe zu haben, ich fühl mich in meinem Job wieder wohl und anerkannt – und ich grübel nicht wild im Kreis rum.

Ich befürchte, am meisten bin ich in diesen „Mich nervt alles“-Phasen von mir selbst angenervt. 🙄 😀

h1

Freiheit vs. Innere Sicherheit

21.05.2007

Das habe ich gerade im law blog gelesen bzw. gesehen.

Was mich an der Stelle am meisten erschreckt, sind noch nicht mal die Aussagen von Madame Kanzler, sondern das applaudierende Publikum.

Soviel Kurzsichtigkeit macht mir verdammt Angst.

h1

Frustphase

20.05.2007

Heut ist so ein richtiger Depri-Tag.

Das mag aber auch dran liegen, daß ich heute morgen mit „Tommyknockers“ fertig war, und jetzt mal wieder mit „Carrie“ angefangen habe. Gott, ich sollte es eigentlich besser wissen, die beiden Romane ziehen einen halt aber auch brutal runter.

Man muß den Hauptfiguren zuschauen, wie sie sich langsam und sicher und unwiderruflich in die Scheiße reiten, und sowas finde ich echt frustrierend. Vor allem, weil es eben Situationen sind, für die sie noch nichtmal was können, Kategorie „Shit happens“. Und wenn man die Romane schon gelesen hat, weiß man dann auch, daß es keine wundersame Rettung geben wird.

Horrorromane sollen ja angeblich dem Zweck dienen, mit seinen eigenen Ängsten fertig zu werden, nach dem Motto „Guck mal, was denen passiert, dagegen gehts mir ja richtig prima“. Bei Mr. King funktioniert das aber irgendwie immer nicht so, der beschreibt seine Charaktere so gut und intensiv, daß man richtig mit ihnen fühlt, fast als wären sie Freunde. Die wohlige Distanz geht dabei dann flöten.

Bei „Es“ ist das besonders schlimm, da hab ich jedesmal nen Kloß im Hals auf den letzten Seiten. Wenn die übrigen fünf wieder anfangen, sich zu vergessen, und ich weiß, daß das Buch bald vorbei ist, fühl ich mich, als würde ich auch sehr gute Freunde verlieren.

h1

Heute in den Suchbegriffen

19.05.2007

„video wo elche miteinander schlafen“

Ich hoffe, das war ein Tippfehler…

h1

Musik, die mich ankotzt

18.05.2007

Was soll eigentlich die Kacke mit den Handys als Ghetto-Blaster-Ersatz? Das geht mir ja mittlerweile echt tierisch auf den Keks.

Mal ganz davon abgesehen, daß das immer nur Typen machen, die einen KOMPLETT anderen Musikgeschmack haben als ich, ist die Qualität ja auch das hinterletzte. Ich hab schon mit nem Diktiergerät aufgenommene Bootlegs gehört, die nen besseren Klang hatten. Wie kann denn Musik in der Form Spaß machen, das ist doch nur Gescheppere!

Und von Rücksicht haben die auch noch nie was gehört, oder? Wie kommt man auf die Schnappsidee, daß der ganze Bus oder der ganze U-Bahnwagen den, mit Verlaub, Lärm genauso cool findet?

Erinnert sich noch jemand an die Plakate mit dem „Dem Nachbarn dröhnts im Trommelfell“, die eine zeitlang immer in den U-Bahnen hingen? Wo darum gebeten wurde, seinen Walkman (jaha, das waren noch Zeiten 😉 ) nicht so laut zu machen, um die mitfahrenden Gäste nicht zu stören? Die sind ja dann, je besser die Kopfhörer wurden, wieder so langsam verschwunden, weil sie einfach überflüssig wurden.

Ich glaube, es ist Zeit für ein Revival, Retro ist ja eh grad in! 😀

h1

GNTM/2 – Endspurt

17.05.2007

Na gottseidank, meine Spoilerquellen hatten recht, Fiona steht nicht im Finale. Halleluja! 😀

Ansonsten war das wohl die langweiligste Folge der ganzen Staffel. Die letzten 30 Minuten waren ok, aber daß sie am Anfang nochmal die ganze Entscheidung der letzten Folge gezeigt haben, war ja wohl überflüssig bis zum geht-nicht-mehr, und die Homestories, naja. 🙄

Barbara hat mich aber bei ihrem Shooting echt umgehauen. Ich hätte eigentlich auch gedacht, daß sie ohne Wimperntusche mit ihren hellen Wimpern komisch ausschaut, aber WOW! Das war ja ein ganz neues Gesicht. Nicht, daß ich sie bisher nicht auch schon toll fand, aber das war der Hammer, komplett anders als sonst. Ätherisch, königlich.

Ich hoffe mal, daß man das fertige Bild nächste Woche im Finale noch groß zu sehen bekommt.

h1

Musik, die mich bewegt (4)

17.05.2007

Eine sehr gute Band, auf die ich mal per Zufall gestoßen bin, hat eine neue Website (ok, wahrscheinlich schon seit Monaten und ich habs nur noch nicht mitbekommen, aber gut):

Common Rotation (Flash + Sound)

Was man sich dort auf alle Fälle unbedingt anschauen sollte ist die Documentary, und zwar alle elf Kapitel!

Darin geht es in der Hauptsache um ihre „Living Room Tour“, also Shows, die sie in den Wohnzimmern ihrer Fans gespielt haben. Sie haben eine Gegend vorgegeben, durch die sie fahren, und wer immer dort gewohnt hat, konnte eine Mail schreiben, und dann haben sie dort gespielt.

Ich fand das absolut umwerfend, ich meine, welche Band hat schon so wenig Berührungsängste vor ihren Fans, daß sie zu ihnen sprichwörtlich ins Wohnzimmer kommt? Vom Talent, sowas ohne Verstärker, Mischpult und sonstige technische Hilfsmittel durchzuziehen ganz zu schweigen.

Was sie auch noch von anderen Bands unterscheidet, ist die „Union Maid“. Dort gibt es jeden Tag einen Song frei zum runterladen. Meist sind das Songs, an denen sie noch arbeiten, und es ist verdammt interessant, einen Song z.B. zuerst von Eric alleine und nur mit Gitarre zu hören, dann mit Adam und weiteren Harmonien, und irgendwann live mit Jordan und Trompete und/oder Ken an einem Schlaginstrument.