h1

Ich und der Geschirrspüler, ein Drama in vier Akten

23.06.2007

1. Akt: Kauf

Ich hatte nun endlich vor, mir einen Geschirrspüler zu kaufen. Ich hab also die diversen Internetseiten abgeklappert, und bei einer größeren Kette auch GENAU das Teil gefunden, was ich haben wollte: Dreimal A bei den Energiewerten, silber, Preis unter 400 Euro. Ich konnte mein Glück kaum fassen. Silberne Maschinen sind ja immer, weiß der Geier wieso, mindestens 100 Euro teurer als normale weiße. Und ich red noch nichtmal von Edelstahl, das würde ich ja noch verstehen, sondern einfach das Plastik in silber/grau.

Ich bin also hin, hab zuerst gesucht, das Teil leider nicht gesehen, also hab ich mir einen Verkäufer geschnappt. Der hatte dann große Fragezeichen im Gesicht, meinte, nö, hat er noch nicht gesehen, kann er auch fast nicht glauben. Ich hab ihn dann gefragt, ob er hier die Möglichkeit hat, auf die Internetseite zuzugreifen, konnte er, und da war sie auch. Also hat er sie für mich bestellt. Beim Bestellen hab ich ihm natürlich über die Schulter gelinst und zufällig gesehen, daß dort bei der Produktbezeichnung „weiß“ steht. Ich also die Bremse gezogen und gesagt, nee-nee, ich will die ja in silber. Nach einiger Detektivarbeit des Verkäufers hat sich dann rausgestellt, daß auf der Seite ein falsches Bild war, er hat dann ohne ein Zutun von mir die silberne (sogar Edelstahl!) für mich bestellt und mir aus Kulanz den Preis für die weiße verrechnet.

Fand ich klasse, ich hab meine Anzahlung gemacht und mich gefreut wie Bolle.

2. Akt: Warten auf Anruf

Nachdem nach 1 1/2 Wochen immernoch kein Anruf kam, daß ich die Maschinen nun abholen kann, obwohl der Mitarbeiter meinte, sie melden sich gleich in der folgenden Woche, hab ich dort angerufen und vorsichtig nachgefragt, was denn mit meiner Maschine sei, obs irgendwelche Probleme gibt.

Der Verkäufer, mit dem ich da gesprochen habe, meinte dann, öhm, nö, die Maschine gabs doch so nie, die ist seines Wisses gar nicht lieferbar. Aha. Ich hab ihm dann gesagt, daß dann ja wohl zumindest ihr Warenwirtschaftssystem nicht ganz so der Renner sein kann, weil der Kollege konnte das ja durchaus bestellen und dafür auch ganz lässig die Anzahlung kassieren.

Er wollte dann kurz mit seinem Chef sprechen – wo ich mich ja frag, wieso, entweder ist das Teil lieferbar oder nicht – und mich zurückrufen. Oh-oh. Aber 15 Minuten später kam der Anruf, ja, alles ok, Maschine kommt nächste Woche.

Ich war dann schon etwas nervös, das kam mir alles sehr spanisch vor. Andererseits hatte ich aber ja die Auftragsbestätigung und die Anzahlung, also dachte ich mir in meinem jugendlichen Leichtsinn, daß da nicht allzuviel mehr schief gehen kann.

3. Akt: Abholung

An dem Tag lag ich leider flach, also sind meine Schwester und ihr Bekannter/Freund (weiß der Geier, das ist wohl noch nicht so ganz raus, geht mich ja auch nix an, und ich schweife ab) zu dem Markt gefahren. Irgendwann kommt der Anruf von meiner Schwester, äh, sag mal, hast du ne integrierbare Maschine bestellt? Zur Erklärung, integrierbar bedeutet, daß das Teil keine Frontplatte hat, so daß man eine Platte passend zur restlichen Küchenfront anschrauben kann. Und nö, hatte ich natürlich nicht, warum soll ich drauf bestehen, daß die silber ist, wenn ich eh nur die Bedienleiste dann in dem silber sehen würde. Ganz im Gegenteil, das wollte ich eigentlich gar nicht.

Tja, aber das Teil, was für mich bestellt wurde, war integrierbar, hat halt keiner gewußt/gesagt, obwohl der Verkäufer, mit dem ich dann übers Telefon gesprochen habe, ganz großspurig meinte, ja, das „i“ aus der Typenbezeichnung bedeutet natürlich integrierbar. Klar, das weiß ich als Kunde auch sofort.

Aber er war dann wieder sehr nett, er wollte schauen, was er von dem Hersteller so an Maschinen auftreiben kann, und mir die dann halt nochmal neu bestellen. Zehn Minuten später kam dann der erneute Anruf, nö, da haben sie leider nichts da, aber er könnte mir ne andere Maschine in silber anbieten. Die hatte aber leider nicht dieses Tripple-A bei den Werten, und dann wollte ich die auch nicht.

Meine Schwester hat dann gemeint, hach, das mit dem integrierbar ist doch recht schick, ich soll die doch nehmen, da fällt uns dann schon was ein. Gut, also hab ich mich breitschlagen lassen.

4. Akt: Umtausch😉

Als das Teil dann allerdings in meiner Küche stand, hats mir schon ein Stück weit gestunken, daß ich sie genommen habe. Ich hatte eigentlich nicht wirklich Bock auf das Geschisse, eine silberne Front dafür aufzutreiben, von der extra Kohle nochmal dafür ganz zu schweigen.

Trotzalledem hab ich mich im Internet dann auf die Suche gemacht und auf der Herstellerseite geschaut, ob es nicht vielleicht von denen direkt die passende Front dafür gibt.

Tja, und was muß ich sehen, diese Maschine hatte nun auch nicht die dreimal A bei den Werten. Damit war das Thema dann endgültig für mich gegessen, und ich hab ihnen die Maschine wieder zurückgebracht.

Ich hatte schon ein bischen Panik, was da wohl wieder schief gehen könnte. Ich hab vorher angerufen und gefragt, wie das mit dem Umtausch funktioniert, ob ich das an der gleichen Stelle abliefere wo es abgeholt wurde und bla. Die Dame meinte dann, ja, aber sie muß Originalverpackt sein, sonst werden 10% vom Kaufpreis bei der Rückgabe abgezogen. Holla. Ich hatte nämlich natürlich die Plastikfolie schon aufgeschnitten, ich wollte mir das Teil ja auch mal genauer anschauen. Aber Gottseidank war das dann kein Problem, ich hab den vollen Preis ausgezahlt bekommen.

Fazit:

Rechtlich gesehen hatte ich natürlich von Anfang an keinerlei Ansprüche auf eine silberne Maschine zu diesem Preis. Die hätten gleich sagen können, nö, sorry, ist ein Fehler, tut uns leid. So eine Internetseite ist ja erstmal noch kein verbindliches Angebot, und keine Ahnung, ob ich bei sowas mit dem Verbraucherschutz wegen Lockvogelangebot hätte drohen können. Ich denke eher nicht.

Allerdings muß ich schon sagen, daß der Service echt gut war, was ich von so einer Kette nicht erwartet hätte. Es ging zwar so ziemlich alles daneben, was nur daneben gehen konnte, aber die Mitarbeiter waren immer freundlich, haben immer versucht mir zu helfen und waren kulant wo es nur ging.

Im nächsten halben Jahr/Jahr trau ich mich aber nicht mehr in den Laden, ich glaube, die bekommen hysterische Anfälle, wenn sie mich nur von Weiten sehen!😀

Und Geschirrspüler hab ich immernoch keinen…

One comment

  1. […] Ich kanns immer noch nicht glauben! November 10th, 2007 Seit letzter Woche hab ich nun ENDLICH einen Geschirrspüler (Edelstahl, HA! Unter 400 Euro inkl. Lieferung, Doppel-HA!). Und ich find das […]



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: