h1

Die Interpretationsfalle

04.07.2007

Wenn man viel in Foren unterwegs ist, bekommt man einen Satz wie

Naja, im Internet fehlt halt die Mimik, um Emotionen etc. zu vermitteln, da wird vieles falsch verstanden.

oder ähnlich ja ganz gerne mal zu lesen. Häufig von einer Person C, die vermitteln will, nachdem Person A und Person B aneinanderrasseln, und keiner der beiden Kampfhähne versteht, warum zum Geier der andere sich gerade so aufregt.

Das Problem an solchen Aussagen ist aber, daß als Folge davon auch in simple Sätze teilweise viel zu viel reininterpretiert wird, anstatt daß sie einfach als das gelesen werden, was sie sind. Da wird dann regelrecht nach der fehlenden Mimik, den Emotionen und evtl. Hintergedanken gesucht.

Ich gebe mir immer sehr viel Mühe, Beiträge in Foren deutlich und direkt und unmißverständlich zu formulieren, und es ärgert mich dann immer gewaltig, wenn dann auf Teufel-komm-raus noch etwas reininterpretiert – da frag ich mich doch, warum ich mir die Mühe überhaupt mache. Ein „Ich wünsche noch einen schönen Abend!🙂 “ wird dann, wenns gerade zur Situation passt, als triefende Ironie aufgefasst, wo man auch entsprechend beleidigt reagiert.

Es wäre meiner Meinung nach deutlich geschickter, die Leute dahin zu bekommen, falsch verstandene Aussagen zu korrigieren, als es ihnen einfach zu machen und zu sagen „ach, das böse, böse Internet, da verstehen einen die Leute einfach nicht“.

Dann hört vielleicht auch das wilde Interpretieren auf, und man kann eine Zigarre wieder auch nur eine Zigarre sein lassen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: