Archive for Dezember 2007

h1

Ready to go

23.12.2007

So, Wohnung ist ausgemistet und zum Großteil geputzt, Weihnachtsgeschenke sind gekauft und werden heute nachmittag verpackt, die meiste Wäsche ist gewaschen, jetzt gehts dann zu meiner Mom, um die letzten Vorbereitungen fürs Weihnachtsessen morgen zu treffen.

Weihnachten kann kommen! 🙂

Ich wünsch euch allen was, schöne Weihnachten, guten Rutsch, viele Geschenke, den ganzen Bla eben.

Feiert schön, bis nächstes Jahr! 🙂

Advertisements
h1

Weihnachtsfeier

21.12.2007

Gerade hab ich im Raucherraum folgendes Gespräch mitgehört:

„Na, wie war die Weihnachtsfeier gestern?“

„Och ja, war schon schön.“

„Hab ich was verpasst?“

„Naja, verpasst, wie das halt immer so ist.“

„KollegeXY war besoffen.“

Damit war dann auch alles über die Party gesagt! 😀

h1

Schenkerei

20.12.2007

Ich hab doch tatsächlich schon alle meine Weihnachtsgeschenke – außer, ich hab wieder jemanden vergessen… 😀 Letztes Jahr bekam – ausgerechnet – meine Mom ein sehr spontanes Geschenk, weil mir am Hl. Abend irgendwann Nachmittag ein dickes „Oops“ eingefallen ist.

Mein Gott, war mir das peinlich, grade meine Mom. Ich hab echt keine Ahnung, was mich da geritten hat, irgendwie dachte ich wohl, meine Schwester kümmert sich drum, bis mir dann eingefallen ist, daß es dieses Jahr ja nicht so ist.

Ich bin nicht so der tolle Schenker, also zumindest nicht, wenn es um nen festen Anlaß geht. Ich seh zwischendrin immer mal was, wo ich mir denk, jo, das könnte dem-und-dem gefallen, und dann kauf ich es und geb es demjenigen gleich, ganz ohne Anlaß. Oder ich back was oder koch was oder so. Aber eben einfach spontan, weil ich grad an denjenigen denk und ne Freude machen möchte. Aber bei sowas wie Geburtstagen oder eben Weihnachten bin ich die volle Niete.

Mit tut das dann auch immer extrem leid, weil für Geschenke kommen ja eh nur Menschen in Frage, die mir sehr am Herzen liegen, und wenn ichs dann gerade bei denen verbock, komm ich mir einfach mies vor.

Aber wie gesagt, dieses Mal hab ich (hoffentlich) alles, und ich hoffe, ich hab auch den Geschmack getroffen. Das ist ja dann gleich der nächste Punkt.

Ich sagte schon, daß ich nicht so der geniale Schenker bin, oder? *seufz*

h1

GENAU mein Humor!

19.12.2007

Ich lach immernoch! 😀

Das könnte für mich jetzt auf gleicher Stufe wie der Pocher-Türken-Media-Markt-Spot landen. Das ist auch sowas, wo ich in hundert Jahren wahrscheinlich noch drüber lache, wenn ichs sehe. 😆

h1

Musik, die mich bewegt (11)

18.12.2007

Mika – Big Girl

Wie ich den Song zuerst gehört habe, dachte ich mir ja noch, cool, eine Lobpreisung für dicke Frauen, yay!

Dann hab ich mir den Text etwas genauer angehört.

Und oh-oh, wenn ich den so ernsthaft (also nicht nur als üblichen Mika-Gute-Laune-Song ohne viel Hirn) betrachte, dann stellen sich mir echt die Rückenhaare auf.

Get yourself to the Butterfly Lounge
Find yourself a big lady
Big boy come on around
And they’ll be calling you baby

No need to fantasize
Since I was in my braces
A watering hole
With the girls around

Soso, die Tränkestätte mit den Mädels, die nur sehnsüchtigst drauf warten, daß sich jemand ihrer erbarmt, den sie dann auch gleich „Baby“ nennen.

Genau.

Dicke Frauen sind ja so verzweifelt, daß sie sich automatisch jedem dahergelaufenen Typen an den Hals schmeissen, der nur ansatzweise Interesse zeigt.

Im Endeffekt gehts in dem Song nicht um die (subjektive) Schönheit von Frauen, sondern um verzweifelte Frauen, die leichte Opfer sind, leicht rumzukriegen, nicht sonderlich anspruchsvoll, pflegeleicht. Erinnert sich jemand an „If You Wanna be Happy“ von Jimmy Soul? „If you wanna be happy for the rest of your life, never make a pretty woman your wife“? Im Endeffekt schlägt „Big Girl“ in die gleiche Kerbe, nur kann man bei Jimmy Soul auch ein bisschen Ironie heraushören.

Grundsätzlich mag ich Mika ja ganz gerne, aber der Song geht halt echt nur, wenn ich ihn als lustigen Bla-Bla-Jup-Di-Du-Song nehme. Als ernstgemeinte Lobeshymne an dicke Frauen geht er für meine Begriffe reichlich daneben.

h1

Vorsicht, kleine Selbstbeweihräucherung

17.12.2007

Heute kam mein LPI-Zertifikat. Schaut schick aus.

Nachdem ich von HP auch schon sowas habe, könnte ich ja nun langsam mal mit ner Ego-Wall anfangen! *fingernägelpolier*

😀

h1

Chocolate Chip Cookies

16.12.2007

Heute hab ich mal das CCC-Rezept von USA Erklärt ausprobiert, und das ist dabei rausgekommen:

ccc.jpg

Im großen und ganzen hab ich mich an das Rezept gehalten, nur hab ich die 3 Tropfen Vanille-Aroma durch wieder einen TL Vanille Extrakt (gibts von Dr. Oetker in so kleinen Beuteln, ist auch flüssig, und irgendwo – ich glaub auf USA kulinarisch – hab ich mal gelesen, daß das ein sehr guter Ersatz für das amerikanische Produkt sein soll) ersetzt. Schmeckt auf alle Fälle gut, obs dem Original entspricht, kann ich aber nicht beurteilen.

Die Schokolade war wild gemischt, ich hatte noch etwas verschiedene Kuvertüre vom Backen übrig, so bin ich auf 25g Zartbitter-, 25g Vollmilch- und 50g weiße Kuvertüre gekommen, der Rest war normale Vollmilchschokolade.

Und bei mir waren die Teile 25 Minuten im Ofen, was zum einen sicherlich daran gelegen hat, daß ich sie ungefähr doppelt so groß gemacht habe als im Rezept vorgegeben („richtige“ Cookies müssen für mich fast Untertassengröße haben, muß sich ja rentieren, außerdem bin ich faul! 😉 ), zum anderen konnte ich aber das deutsche Back-Gen nicht so ganz unterdrücken, das sagt, „wenns nicht mindestens gold-braun ist, ist es nicht fertig!“. Sie sind mir eigentlich immer noch zu blaß, aber DA hat dann das deutsche „Vorschriften müssen befolgt werden“-Gen die Überhand bekommen! 😀 Sie sind aber innen auf alle Fälle noch knietschig.

Die Menge ergab dann 28 Cookies, einer der Vorteile des Single-Daseins ist ja, daß man den Teig dann nur gegen den inneren Schweinehund verteidigen muß.

Und sie sind seeeeeeeeeeeeeeeehr lecker! 🙂