h1

Blog-Event 3-Jahres-Jubiläum: Gugelhupf

10.05.2008

(Hauptartikel)

Hefeteig:

500g Mehl
ca. 30g frische Hefe
200ml Buttermilch
50ml Vollmilch
100g Zucker
50g Butter
3 Eigelb
1 Prise Salz
ein paar Tropfen Bittermandelaroma
1 P. Vanillezucker
1 P. Vanillearoma

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben, die Vollmilch handwarm sein.

Aus der Vollmilch, der Hefe und etwas Zucker und Mehl (jeweils ein TL bis ein EL) einen Vorteig herstellen und auf mindestens das doppelte Volumen gehen lassen. Bei mir hat das rund 20 Minuten gedauert.

Dann aus allem einen Hefeteig kneten und ca. 1 Stunde gehen lassen.

Bei mir wird Hefeteig nur was – weiß der Geier, wieso – wenn ich ihn im Brotbackautomaten auf der Einstellung „Teig“ mache. Die Profis können das aber natürlich auch per Hand bzw. mit einer „normalen“ Maschine machen.

Füllung:

100g ganze Mandeln
100g Karotten
50g Marzipanrohmasse
50g Honig
1 Ei
50g Butter

Die Mandeln mahlen und die Karotten fein reiben und mit den restlichen Zutaten verrühren.

Den gegangenen Hefeteig nochmal durchkneten, rechteckig ca. 1 cm dick ausrollen (Länge passend zur verwendeten Form) und mit der Füllung bestreichen. An den beiden langen Seiten etwas Abstand lassen. Ich habe an der einen Seite (die, an der ich das Rollen anfange) ca. 3-4 cm Platz gelassen, da ich es lieber mag, wenn in der Mitte etwas mehr Teig ist.

Die Rolle eindrehen und mit der offenen Seite nach unten in die gebutterte Gugelhupfform legen, die Enden etwas aneinander drücken.

Abgedeckt nochmal ca. 45 Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen (ca. 160° bei Umluft) etwa 35 Minuten backen.

Ich habe in den Herd auch noch eine Schale mit Wasser gestellt und den Kuchen mehrmals während der Backzeit mit einem ca. 1:1 Wasser/Butter-Gemisch eingestrichen, damit die Oberfläche nicht so trocken wird.

Frosting:

200g Puderzucker
25g Kokosfett
Wasser
1 Vanilleschote
1 Vanillezucker
200g Frischkäse, zimmerwarm

Den Puderzucker mit dem geschmolzenen Kokosfett und lauwarmen Wasser nach Bedarf zu einem flüssigen Guß verrühren.

Frischkäse mit Vanillezucker und dem Mark der Vanilleschote glattrühren, mit dem Zuckerguß verrühren und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen.

Ich weiß gar nicht, wieviele Rezept-Seiten und Seiten mit Tipps und Tricks zu Hefeteigen ich durchwühlt habe, um genau DEN Hefeteig zu finden, den ich mir vorgestellt habe. Leicht und locker sollte er sein, süß, saftig, feucht und fasrig. Das obige ist ein Best-Of aus allem, was ich gefunden habe.

Aber die Recherche hat sich gelohnt, das ist der erste – und bei meinem Glück wahrscheinlich auch der einzige😉 – Hefeteig, der GENAU so ist, wie ich ihn haben wollte. Geschmacklich toll, die Süße genau richtig, und auch die Konsistenz passt perfekt.

Ich hoffe, das war jetzt nicht eine einmalige Ausnahme, vielleicht werden der Hefeteig und ich ja doch noch dicke Kumpels!😀

2 Kommentare

  1. Deine Suche scheint sich gelohnt zu haben – der Kuchen sieht wirklich zum Reinbeissen aus!


  2. Tolle Idee, und auch noch mit Kerzen. Danke!



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: