Archive for September 2008

h1

Muuuahhhahahaaaa!

28.09.2008

43%

😈 😀 😈

Advertisements
h1

Aber die KINDER!!!

25.09.2008

Es gibt ja das Klischee, daß bei manchen MĂ€nnern das Gehirn im Schniedel sitzt.

Und wie jedes Klischee hat das auch sicherlich hin und wieder so nen kleinen Wahrheitsfunken.

Manchmal frag ich mich allerdings auch, ob analog dazu bei manchen Frauen das Gehirn nicht in der GebĂ€rmutter sitzt, und das dann mit dem Kind ausgepresst wird und zusammen mit der Nachgeburt im Abfluß landet.

Anders kann ich mir nicht erklĂ€ren, daß manche Frauen, sobald es auch nur ansatzweise um ihre Kinder (KINDER!) geht, jegliche Sachlichkeit und RationalitĂ€t verlieren. Kinder machen nie was falsch, sind absolut unschuldig, und jeder, der ein Kind auch nur böse anschaut, gehört deswegen öffentlich geteert und gefedert und gesteinigt!

h1

Musik, die mich bewegt (15)

20.09.2008

Pink – So What

Ich fand den Song ja schon beim ersten Hören ziemlich cool, aber jetzt hab ich gerade das Video dazu gesehen, und ja, SO sollte das VerhĂ€ltnis zu einem Ex sein. 😀

Ich finds einfach rattenscharf, daß man in einem Song, bei dem es darum geht, daß man ne Trennung gut wegsteckt (oder es sich zumindest einzureden versucht 😉 ), den Ex mitspielen lĂ€ĂŸt – und der auch dabei mitmacht. Die Ironie ist einfach nur geil, und einer der GrĂŒnde, warum ich Pink so mag.

Und es zeigt auch, daß das berĂŒhmt-berĂŒchtigte „Freunde bleiben“ durchaus möglich ist, solange man in der Beziehung und auch danach ehrlich und respektvoll miteinander umgeht. Ich meine, man hat diesen Menschen ja mal geliebt, und dafĂŒr gab es auch gute GrĂŒnde. Und nur, weil man merkt, daß die Beziehung nicht funktioniert, bedeutet das ja nicht automatisch, daß der andere auf einmal ein Arsch und was-weiß-ich ist.

Klar, BetrĂŒgereien, LĂŒgen und sonstiges respektloses Verhalten sind ne ganz andere Sache – aber dann IST derjenige ja auch ein Arsch und dann braucht man definitiv auch keine Freundschaft mit so jemanden! 😀 Aber wenn man einfach nur merkt, daß man andere Vorstellungen davon hat, wie das Leben und/oder die Beziehung weitergeht, Ă€ndert das nix an den gegenseitigen Sympathien, und dann ist ne Freundschaft auch nach Beziehungsende kein Problem.

h1

Ich kann auch anders!

18.09.2008

Wieso sorgen immer Artikel, wo ich nicht wirklich was weltbewegendes (ja mehr oder weniger noch nichtmal ĂŒberhaupt was) schreibe, fĂŒr nen Mega-Run auf mein Blog?

Was machtn dat fĂŒr nen Eindruck, ey? 🙄 😀

Als könnt ich nix besseres. Pf.

h1

Die Frömmste

17.09.2008

Ich hab seit Anfang des Jahres ne neue Nachbarin unter mir. Die war mir ja schon von Anfang an ein bisschen unsympatisch (vor allem im Vergleich zu der vor ihr), sie macht nen etwas ĂŒberkorrekten Eindruck.

Nunja.

Sie hat ne irgendwas um die 10 Jahre alte Tochter, die vorne den Hof und hinten den kleinen Garten auch krĂ€ftig beschallt, wenn sie spielt. Und sie selber klimmpert mehrmals tĂ€glich – auch frĂŒh am Wochenende – auf dem Klavier.

Das lĂ€ĂŸt mich ja eigentlich alles kalt, in der ersten Nacht in meiner alten Wohnung bin ich brutal erschrocken, weil ich gedacht habe, es hustet jemand bei mir im Zimmer, dabei wars nur die ĂŒber mir, die ne ErkĂ€ltung hatte. Und bei ihrem Nachmieter konnte ich immer den Anrufbeantworter mithören. Da hĂ€rtet man einfach ab, was UmgebungsgerĂ€usche angeht. 😉

Und dann schwing ich mich also vorhin auf meinen Stepper – und ja, der quietscht, wie alle Stepper 🙄 – und kurz nach neun klingelt es an meiner TĂŒr, ob ich denn bitte nicht damit aufhören könnte, weil sonst kann Töchterlein nicht schlafen. Und es ist ja nicht so, daß ich stundenlang auf dem Teil stehe, im Normalfall ne halbe Stunde, da waren dann grad mal 20 Minuten vorbei. Also nicht soooo die dauernde LĂ€rmbelĂ€stigung. Nach 20 Minuten wĂŒrd ich noch nichtmal bei nem Nachbarn klingeln, wenn er die Musik ĂŒbermĂ€ĂŸig laut hĂ€tte.

Die Wohnungen sind nun mal hellhörig, und klar, manchmal nervt es, aber da muß man halt durch. Ich hör meine Nachbarn, sie hören mich, alles kein großartiges Drama. Gegenseitige RĂŒcksichtnahme in beide Richtungen, und jeder hat seinen Frieden.

Oder nicht, was in Zukunft noch gscheid lustig werden kann. Prima.

h1

Nein, wie krass!

17.09.2008

Ohne weitere Worte.

(… sind mir in dem Fall zu gefĂ€hrlich, noch ist das Urteil ja nicht rechtskrĂ€ftig… 😀 )

h1

Blog-Event XXXVIII: Fusions-KĂŒche

14.09.2008

Blog-Event XXXVIII - Fusions-KĂŒcheBei dem Thema „Fusion KĂŒche“ geht es mir ja Ă€hnlich wie damals beim Thema „Ingwer“. Mit verschiedensten EinflĂŒssen koche ich eh mehr oder weniger andauernd, also fĂ€llt es mir schwer, was besonderes zu dem Thema zu finden.

Die Mutter aller „Fusion KĂŒche“ dĂŒrfte aber wohl Amerika sein. Als Einwanderer Land haben sich dort die unterschiedlichen KĂŒchen ganz von alleine gemischt, einer der GrĂŒnde, warum ich die amerikanische KĂŒche ganz generell mag.

Mein Beitrag zum Event ist ein klassische Gericht der Italo-American-KĂŒche, mit allerlei anderen EinflĂŒssen abgewandelt:

Spaghetti + Tex-Mex-Meatballs