Archive for April 2009

h1

PIRATEN!!!

28.04.2009

Mit dem, was im Moment so abgeht – ok, seit Jahren schlimmer und schlimmer wird, und jetzt einfach einen neuen Höhepunkt erreicht hat – denke ich ja drüber nach, in die Piratenpartei einzutreten. Ich meine, wenn ich sowas auf heise.de lese, wird mir ja einfach nur schlecht.

Das lustige, oder besser: erschreckende, daran ist, daß ich aber mittlerweile echt Angst habe, auch nur bei der Unterschriftenaktion zur Zulassung zur Bundestagswahl mitzumachen. Ich habe echte Bedenken, mich mit Namen und Adresse bei meiner Landesregierung für diese Partei auszusprechen.

Wenn es wie in dem Artikel beschrieben reicht, einem dummen Link zu folgen, um in die Maschinerie von einer Verfolgung wegen Kinderpornografie zu kommen, mit Rechnerkonfiszierung und dem ganzen Drum und Dran, was wird dann mit denen Leuten passieren, die sich dafür aussprechen, daß diese ganze Sperre einfach nur Unfug ist? Mache ich mich damit nicht schon verdächtig? Und angreifbar? Werde ich dann aufgrund von meiner Unterschrift auf eine Liste gesetzt mit, uh, Sympathisantin dieser Internetverbrecher, die behalten wir doch mal im Auge.

Und ist es nicht absolut furchtbar, daß ich mittlerweile soweit das Vertrauen in die Rechtsorgane in diesem Staat verloren habe, daß ich mir solche Gedanken mache? Keine Ahnung, in wie weit das einfach  nur simple Paranoia ist, aber eigentlich sollte es doch noch nichtmal soweit kommen, oder?

h1

Bürogespräche

22.04.2009

Kollege 1: „Heut gibts Döner in der Kantine. Mag ich Döner essen gehen? ‚Weil Dönna macht schönna?'“

Kollege 2: „Oder fetta.“

Kollege 3: „Das heißt nicht ‚fetta‘ sondern ‚Feta'“.

h1

Krümelmonster

19.04.2009

Ich färbe mir gerade die Haare mit Henna und bääääähhh, das ist immer so eklig. Das mach ich echt nur alle heilige Zeit (wenn die grauen Haare zu heftig werden *ähem*), weil die damit verbundene Sauerei ist immer nur noch nervig.

Das angerührte Zeug schaut aus wie warme Kuhfladen, riecht in etwa so und verteilt sich auch so auf den Haaren. Und den Rest der Kuh hat man gefühlt auf dem Kopf sitzen.

Am schlimmsten ist allerdings, daß das Zeug im Laufe der Einwirkzeit trocknet und dann das krümeln anfängt, und wo man die Krümel dann überall am Körper findet…

h1

Heute ist ein…

17.04.2009

schwarzer Tag.

😦

h1

15. April 1989

15.04.2009

Ich weiß gar nicht mehr, ob ich das damals tatsächlich mitbekommen habe, ich denke schon, aber bewußt erinnern kann ich mich nicht.

Das eine Bild hat mich vorhin beim lesen aber sehr mitgenommen (müßte das letzte oder vorletze vor den Videos sein, nein, danke, ich werde nicht nochmal genauer nachschauen), das wird mich sicherlich auch noch irgendwann in einem Albtraum verfolgen, auf jeden Fall hab ich nen dicken Kloß im Hals und könnte grad echt heulen.

Und ich frage mich ja, müssen solche Bilder eigentlich wirklich gezeigt werden? Vor allem, müssen sie gemacht werden? Wie kann man einfach nur sowas ansehen und stumpf die Linse draufhalten? Anstatt verdammt nochmal den Leuten zu helfen? Berichterstattung gut und schön, aber wo ist die Grenze, wo sachlicher Journalismus zum Circus-Maximus-Syndrom wird?

h1

Blog-Event XLIV – Mandeln

13.04.2009

Blog-Event XLIV - Mandeln klein (Einsendeschluss 15. April)José von Essenslust hat sich „Mandeln“ als Thema für den neuen Blog-Event ausgedacht. Das passt mir als Süßmaul und Marzipan-Fan natürlich ganz gut. 🙂

Ich hab zwar kurz mit dem Gedanken gespielt, was Herzhaftes mit Mandeln zu machen, aber – keine große Überraschung – meine süße Ader hat dann doch gewonnen und mein Beitrag für den Event wurde ein

Marzipanrührkuchen

h1

Blog-Event XLIV – Mandelrührkuchen

13.04.2009

(Hauptartikel)

mandelkuchen

250g weiche Butter
250g Zucker
5 Eier
150g Marzipanrohmasse
2 EL Amaretto
150g Schmand
320g Mehl
1 Päckchen Backpulver
200g gemahlene Mandeln

Ofen auf 155° (Umluft) vorheizen.

Das Marzipan mit den Eiern schaumig, die Butter mit dem Zucker cremig schlagen. Die Eiermasse nach und nach unter die Butter/Zuckermischung rühren. Danach den Schmand und den Amaretto unterrühren.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unterrühren, am Schluß noch die Mandeln dazu geben.

In eine gefettete Backform geben und ca. 1 Stunde backen.

Zuckerguß

125g Puderzucker
1 EL Rosenwasser
1 EL geschmolzene Butter
heißes Wasser

evtl. Mandelblättchen als Verzierung

Alle Zutaten (heißes Wasser nach Bedarf) zu einem geschmeidigen Zuckerguß verrühren, den Kuchen damit überziehen und nach Wunsch noch mit Mandelblättchen bestreuen.

(Quelle für das Grundrezept)

Das Rezept oben von chefkoch.de ist mittlerweile mein neues Grundrezept für Rührkuchen. Durch den Schmand und das wenige Mehl (ich kenn für die Menge an Eier/Zucker/Butter nur 500g Mehl) wird der Kuchen sehr locker und saftig.