h1

Blog-Event LXIV: Valentinstag

13.02.2011

Blog-Event LXIV - Valentinstag kulinarisch (Einsendeschluss 16. Februar 2011) Im Moment habe ich ja kein Glück mit den Events. Letzten Monat hat es schon nicht so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe, und diesesmal ging es auch vollkommen daneben. Dabei hat sich Alice mit “Valentinstag” ja ein echt schönes Thema ausgedacht, wo fast alles geht.

Als Single dachte ich mir, seh ich das Thema mit nem Augenzwinkern, und mach was, womit evtl. Singles was anfangen können. ;-)

Aber – ich hätte es wissen sollen – mit dem Gott der Liebe treibt man an seinem besonderen Tag keine Scherze. Oder, wie auch schon Marilyn Monroe und Jane Russel wußten: “When Love goes wrong, nothing goes right”:

Das fing schon damit an, daß anscheinend alle Welt an diesem Wochenende was mit roter Lebensmittelfarbe machen wollte. Ich war in zwei großen und gut sortierten Supermärkten und hab exakt noch ein Fläschchen ergattern können, und das auch nur ganz hinten im Regal und nach großer Suche.

Mein ursprünglicher Plan war, herzförmige Muffins zu backen, knallrot gefärbt, mit einem Käseguss oben drauf, ebenfalls knallrot, und innen einem flüssigen Kern aus Schokolade, ebenfalls knallrot. Sprich, gebrochene, “blutende” Herzen.

Jo.

Nachdem ich die Farbe auf drei unterschiedliche “Teige” aufteilen musste, wurde nichts so wirklich richtig rot, und zu versuchen, einen gelben Teig, der nur einen ganz dezenten rosa-stich hat, mit blau vielleicht zumindest dunkellila zu färben, ist auch eine ziemlich blöde Idee. Weil gelb + ganz ganz ganz bisschen rot + blau = doch eher grün.

Der nächste Horror kam dann, nachdem sie fertig waren. Sie haben sich fast nicht aus der Form gelöst, und ich hab dann auch gesehen warum: die Füllung hat sich komplett in den Teig gesogen, und der war damit unten noch sehr klebrig.

Aber wenigstens schön rot.

Ausgesehen hat das Ganze dann so:

Wie auch immer, geschmeckt haben sie trotzdem, und nächstes Jahr wirds wieder brav kitschig/romantisch, vielleicht sind mir die Götter dann ja besser gesonnen. :D

Verunglückte gebrochene Herzen
(man könnte es natürlich auch als “Zweimal Negativ ergibt Plus” betrachten ;) )

Füllung:

40g weiße Schokolade
60g Sahne
rote Lebensmittelfarbe

Die Schokolade in der Sahne schmelzen und mit der Farbe knallrot färben. In 6 kleine Förmchen (z.B. Eiswürfelbehälter) geben und einfrieren, bis es fest geworden ist.

Teig:

125g weiche Butter
125g Zucker
2 1/2 Eier (eins verquirlen und nur die Hälfte nehmen, siehe unten)
1 Vanilleschote
1 TL Zimt
75g Schmand
170g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
rote Lebensmittelfarbe

Ofen auf 160° (Umluft) vorheizen.

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, dann die Eier nach und nach darunter rühren. Lebensmittelfarbe, Schmand, Zimt, und das Mark der Vanilleschote dazu geben, nochmal durchrühren. Mehl und Backpulver mischen, ebenfalls gut durchrühren. Den Teig auf 6 gefettete Muffinförmchen verteilen, dabei zuerst zur Hälfte füllen, dann ein Stück Füllung darauf legen, dann den restlichen Teig darüber geben.

Käseguß:

50g Frischkäse
25g Schmand
30g Zucker
1/2 Ei (der Rest von oben)
rote Lebensmittelfarbe

Alle Zutaten verrühren und dünn auf den Teig geben, dann ca. 20-25 Minuten backen.

About these ads

7 Kommentare

  1. Hallihallo, schade das Deine Herzen nicht ganz gelungen sind, aber das geht mir auch oft so *g* wäre ja auch schlimm wenn alles immer perfekt wäre, oder? ;) und gerade die kleinen fehler sind doch erst liebenswert!

    Vielen Dank fürs Mitmachen beim Valentinstagsevent!

    Süße Grüße aus Bayern
    Alice :)


  2. Ach was, wenn’s (optisch) nicht so ganz geklappt hat, dann passt das doch perfekt zu dem Thema “gebrochene Herzen”. Und lecker hören sie sich trotzdem an. Vielleicht demnächst das blutende Herz mit roter Marmelade simulieren? Die sickert beim Schmelzen evtl. net so in den Teig.

    LG


  3. @ Shermin

    Ja, das hatte ich mir auch schon überlegt, also erst nach dem Backen füllen, so Krapfen-like.


  4. Alles okay bei Dir?

    Es gab lange nichts mehr zu lesen; da hoffe ich mal, dass das nicht-virtuelle Leben so interessant und positiv ist, dass der Blog ins Hintertreffen geriet. Egal wie, ich wünsch’ Dir alles Gute!


  5. Leider eher im Gegenteil, neben der ganzen Real-Life-Kacke war nur wenig Zeit für alles andere. Aber es wird. Hoffentlich. :-/

    Ich finde es auf alle Fälle furchtbar lieb, daß du dir Gedanken gemacht hast und die Mühe, nachzufragen. Made not only my day, but my month! Ganz dick danke dafür. :-)


  6. Gerne! :-)

    Ich kenne die ganze Real-Life-Kacke auch nur zuuu gut; hier auch extrem die letzten 2-3 Jahre und irgendwie sehe ich das Licht am Ende des Tunnels (noch) nicht. Bloggen ist da für mich Prokrastination, oberflächliche Ablenkung von dem ganzen Scheiß. Sport wäre sicher besser. ;-)

    Fühl’ Dich gedrückt. :-)


  7. Wenn’s mal zu dick kommt, kannst Du mir gerne ein Mail schreiben, zum Auskotzen oder so.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: