Archive for August 2009

h1

Sexismus hat manchmal auch seine Vorteile

19.08.2009

Wir haben bei uns im Büro an den Telefonen einen Gruppenschaltung, d.h. jeder von uns kann die Gespräche des anderen annehmen. Das ist natürlich immer ein Risiko – vor allem, wenn der andere länger nicht da ist – weil das ja bedeuten könnte, daß man sich plötzlich mit einer Arbeit des Kollegen beschäftigen muß.

Als Frau ist man da aber extrem im Vorteil, weil in 95% der Fälle werde ich für die Sekretärin gehalten, sprich, man belästigt mich nicht mit irgendwelchem Fachkram, weil die Gegenseite davon ausgeht, daß ich von sowas eh keinen Plan habe.

Grundsätzlich ziemlich sexistisch und somit scheiße, egoistisch gesehen zwischendrin allerding auch sehr praktisch! 😈

Advertisements
h1

Blog-Event XLVIII: Kaffee

15.08.2009

Blog-Event XLVIII - Kaffee (Einsendeschluss 15. August 2009)Ein schwieriger Event für mich, den Petra von Foodfreak sich da ausgedacht hat. Ich mag den Duft  von Kaffee, aber selten den Geschmack – höchstens in Form von kleinen Dosen in ner süßen Latte oder sonstigen Drinks, wo der eigentliche Kaffeegeschmack von anderen Sachen so weit wie möglich übertüncht wird.

Außerdem sind mein Magen und Koffein nicht so wirklich dicke Freunde – um nicht zu sagen, sie hassen sich wie die Pest – also gibts bei mir sowieso grundsätzlich nur Weichei-Kaffee.

Trotzalledem wollte ich schon lange mal einen sog. Stricknadelkuchen machen, und dafür bietet sich der Kaffee-Event ja geradezu an.  Ich hoffe, das Rezept gilt als Klassiker, so daß es nicht als „angestaubt“ sondern ganz schick als „Retro“ durchgeht! 😉

Kaffeekokoskuchen

h1

Blog-Event XLVIII: Kaffeekokoskuchen

15.08.2009

(Hauptartikel)

kaffeekokoskuchen

250 g Margarine
250 g Zucker
6 Eier
1 Beutel Vanillextrakt
250 g Mehl
100g Kokosflocken
1 Pck. Backpulver

200 ml Kaffee (bei mir ohne Koffein)
2 EL Schokoladensirup
1 TL Zimt
2-3 Kardamom-Kapseln, daraus die Samenkörner
1 EL Zucker

125 Puderzucker
50g Kokosflocken
heißes Wasser

Margarine, Zucker, Eier und Vanillextrakt schaumig schlagen, danach Mehl, Backpulver und die Kokosflocken unterrühren. In eine gefettete 26/28er-Springform geben und bei 155° (Umluft) ca. 45 Minuten backen.

In der Zwischenzeit den heißen Kaffee mit Zimt, Schokoladensirup und Zucker verrühren, die Kardamomsamen dazu geben. Durchziehen lassen, solange der Kuchen im Ofen ist, dann die Kardamomsamen entfernen (ich hab sie gleich in einen Teefilter getan).

Den noch heißen Kuchen mit einem dicken Spieß mehrmals einstechen, den Kaffee vorsichtig in die Löcher geben (geht am Besten mit einem kleinen Trichter), dann über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag aus Puderzucker und Kokosflocken mit etwas heißem Wasser einen Zuckerguß rühren und den Kuchen damit überziehen.

(Inspirationsquelle: Stricknadelkuchen)

Der Teig liest sich erstmal sehr komisch, die gleiche Menge aus Zucker/Fett/Mehl, 6 Eier, und dann auch noch tränken? Ich war ehrlich gesagt skeptisch und hab fast erwartet, daß das einfach nur ein großer Matsch wird. Aber nö, der Kuchen ist nur toll saftig und schön locker.

h1

See you in Shermer, Illinois

07.08.2009

Danke für einen ganz großen Haufen genialer Filme:

(Video via nerdcore)

(Und jetzt weiß ich endlich auch mal, von wem dieser Song ist … in welcher Serie/welchem Film hab ich das letztens gehört…? *grübel* – Nachtrag:  war bei „House“!)