Archive for Februar 2008

h1

GNTM/3 – Here we go again

28.02.2008

So, da wären wir also wieder.

Was mich immer wieder verblüfft ist, daß wenn Peyman nicht in der Jury sitzt, er eigentlich ganz nett sein kann, verständnisvoll, und die Mädels auch wirklich unterstützt und aufbaut. Aber sobald er hinter dem Tisch sitzt, spielt er so die Arschloch-Rolle, das kotzt mich JETZT schon wieder an. Und wir sind gerade mal bei der ersten Folge.

Was die Mädels angeht, naja, so ganz einverstanden bin ich mit einigen ja nicht. Die Schweizerin ist verdammt hübsch, solange sie nicht lächelt und ihr Oberlippe zum verschwinden bringt. Und die mit den extrem gebleichten Haaren fand ich am Anfang furchtbar, aber mit normalem Make-up ist sie ok.

Und das dicke Kind hat wohl noch nicht gelernt, daß sie jetzt dünn und hübsch ist. Innen drin ist sie immernoch das kleine dicke Mädchen. Sie will jetzt der Welt und allen deutlich zeigen, daß sie es nicht mehr ist, das Problem ist nur, daß sie es selber nicht glaubt.

Mal gucken wer jetzt noch übrigbleibt von den 50.

h1

Berufliche Ziele

27.02.2008

Ich hatte mir ja am Anfang meiner beruflichen Karriere das Ziel gesetzt, irgendwann mal in den Bereich der sechsstelligen Jahresgehälter zu kommen. Leider kam dann der Euro dazwischen, und damit wurde das Ziel als utopisch erstmal in Klammern gesetzt.

Heute haben wir aber die Lohnsteuerkarte von letztem Jahr zurückbekommen, und wenn der Drecks-Euro nicht wäre, hätte ich – dank vieler Bereitschaften – letztes Jahr diese Grenze geknackt. Ha! Scheiß auf den Euro, ich nehm das trotzdem als ein Ziel, wo ich auf meiner Liste nen Haken dahinter machen kann! ;)

h1

Blindfisch

26.02.2008

Vorhin habe ich meine Brille abgenommen, weil ich was am Auge hatte, wie ich sie wieder aufsetzen will, macht es *klonk* und ein Glas fällt raus. Nachdem ich erstmal dumm geschaut habe, sehe ich, daß das Gestell oben am Rand durchgebrochen ist.

Ich bin dann gleich zum Optiker gefahren, aber der meinte, das kann man nicht wirklich reparieren an der Stelle.

Jetzt sitz ich also hier mit meiner Uralt-Brille in schicker Schmetterlingsoptik, die Stärke stimmt hinten und vorne nicht mehr, Kopfweh läßt grüßen, und das ausgerechnet, wo ich heute abend den Vorstellungstermin für den Nebenjob habe.

Prima! :evil:

h1

Schokoladenseite

25.02.2008

Heute hab ich das erste Mal seit knapp sieben Jahren wieder eine Bewerbung geschrieben. Zwar nur für nen Aushilfsjob nebenbei, aber immerhin.

Was somit auch bedeutet, daß ich genauso lange auch kein Vorstellungsgespräch mehr hatte.

Keine Ahnung, ob ich das noch kann, grundsätzlich finde ich solche Geschichten ja meistens ziemlich doof. Ok, in dem Fall werden jetzt wahrscheinlich keine Fragen wie “Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?” oder “Was haben sie für negative Eigenschaften?” kommen, aber keine Ahnung, wie ich auf diese Fragen mittlerweile reagieren würde.

Ich denk mir halt, wenn ein Arbeitgeber an der Stelle keine ehrliche Antwort (“Keine Ahnung, ich wußte vor fünf Jahren auch nicht, daß ich hier lande”) oder eine Gegenfrage (“Wollen sie jetzt eine ERNSTHAFT schlechte Eigenschaft von mir hören, oder das übliche Blabla mit ‘zu ergeizig’, ‘zu zielstrebig’, ‘zu hartnäckig’?”) vertragen kann, passen wir nicht wirklich zusammen. Hier kommt wieder meine Abneigung gegen Spielchen zum tragen, und diesen kleinen Tanz mit festen Standardfragen und -antworten finde ich halt albern.

Andererseits wird das aber erwartet, und ich befürchte, ich werde mich schwer tun, da einen Arbeitgeber und/oder Personaler zu finden, der das wie ich sieht.

h1

Auge des Tigers

24.02.2008

Ich schau grad fast so aus wie Rocky nach dem letzten Kampf. :(

Ich hab mal wieder einen Pickel an der Augenbraue, und weil ich ja immer unbedingt meine, da dran rumfummeln zu müssen, hat sich das Drecksding natürlich entzündet und ist angeschwollen – und damit auch das obere Lid, was jetzt aufs Auge runterdrückt.

Allerdings ist es bis jetzt (*toitoitoi*) noch nicht so schlimm wie beim letzten Mal. Da war es am inneren Rand der Augenbraue bei der Nase, und da bin ich an einem Morgen aufgewacht und das eine Auge war KOMPLETT zugeschwollen (also ernsthaft) und das andere Auge so halb. Da war ich dann wirklich vom Spiegel gestanden und hab “Aaaaaaadriaaaaaaaaaaaaaaaaan” gegröhlt! :D

h1

Down this road

23.02.2008

Dieser Satz “Laß uns die Geschichte beenden, bevor es zu weh tut” ist ja eigentlich völliger Quatsch.

Wenn man schon mal zusammen auf dem Weg ist, daß es weh tun könnte, ist es dafür eigentlich schon zu spät. Und vorher reicht auch ein “Funktioniert nicht wirklich, sorry”.

Andererseits macht es natürlich schon Sinn, eine Beziehung zu beenden, wenn man ganz genau weiß, daß sie sowieso enden wird. Vielleicht nicht heute, vielleicht nicht morgen, aber eben in absehbarer Zeit.

Wobei man natürlich jetzt auch sagen könnte, daß es vielleicht aber auch gar keine so schlechte Idee ist, die Beziehung unter dieser Voraussetzung weiter zu führen, und so die Trennung langsam und stückweise zu vollziehen. Also daß man weiß, ok wir trennen uns eh bald, also ziehe ich mich langsam zurück. Dann würde es vielleicht gerade NICHT mehr weh tun. Womit der Satz dann gleich doppelt Quatsch wäre! ;)

Und ja, ich guck immernoch Ally! :D

h1

Money For Nothing

22.02.2008

So leicht verdient man sich mal knapp 100 Euro!

Wir hatten für die letzten zwei WE eine Aktion angesetzt, bei der es zu größeren Problemen hätte kommen können. Dementsprechend wurde eine zweite Bereitschaft angefordert. Die Aktion wurde jetzt jeweils immer Freitag kurz vor knapp abgesagt.

Und nun war mein Chef heute bei uns und meinte, wenn die das schon so kurzfristig absagen, und das zwei WE hintereinander, dürfen wir auch die Bereitschaften abrechnen. Weil man hat ja geplant und bla.

So rechne ich jetzt einen Tag Bereitschaft für letztes WE ab, obwohl mein Geschäftshandy da noch nichtmal eingeschaltet war! Gezicke zwischen Abteilungen muß man einfach auch mal stillschweigend ausnutzen können! :twisted:

h1

Falsch verbunden

21.02.2008

Also mein Anrufbeantworter ist ja relativ normal besprochen. Eine etwas unkonventionelle Begrüßung und dann eben die Aufforderung, eine Nachricht nach dem Signalton zu hinterlassen. Kein Name, und ich dutze die Leute.

Trotzalledem hab ich im Durschnitt ungefähr einmal die Woche eine Nachricht drauf, die definitiv nicht für mich ist. Teilweise ist es sogar was geschäftliches.

Wo ich mich ja frag, sag mal, kennt ihr die Leute nicht, die ihr anruft? Oder wundert ihr euch nicht, wenn ihr von einem offiziellen Büro-AB sehr SEHR locker begrüßt werdet? Und das ohne den Namen der Firma oder sonstiges zu nennen?

Gestern hatte ich ne ellenlange Nachricht drauf, ging um irgendwelche Zahlungen, wo wohl gestern der Termin verstrichen ist, und die Dame hat sich entschuldigt und Bescheid gesagt, daß sie es aber morgen auf alle Fälle einschmeißt, und noch ein bisschen gejammert, daß ihr die Raten eigentlich zu hoch sind, aber das halt irgendwie hinbekommen muß.

Nun hoff ich ja, daß der eigentliche Empfänger noch nicht stinkig ist, und jetzt gleich das Mahnverfahren eingeleitet hat. Andererseits, wenn jemand einen AB, bei dem er mit einem “Hey-ho” o.ä. begrüßt wird, für geschäftlich hält, gehört soviel Doofheit ja auch bestraft.

h1

Einfach mal die Klappe halten

20.02.2008

Diskretion ist auch mittlerweile ne vernachlässigte Tugend, oder?

Kaum bekommen Leute irgendwelche Interna mit, meinen sie auch gleich, sich mit ihrem Wissen öffentlich wichtig machen zu müssen. Damit verlieren sie nur in 99% der Fälle halt auch den Posten, durch den sie diese Interna erfahren haben, und das wichtig machen war komplett umsonst. :twisted:

Aber gut, so sortiert man natürlich auch schnell die zuverlässigen Leute aus den Wichtigtuern aus. Der Preis ist halt nur vielleicht etwas hoch! :roll:

h1

SO macht das Spaß

19.02.2008

Die letzten drei Arbeitstage hatte ich jeweils immer ein (mehr oder weniger) kniffeliges Problem, was es galt zu lösen. Ein bischen pfriemeln, ein bischen Logfiles wälzen, auf den Instinkt verlassen und gezielt in eine Richtung forschen – und Abends mit dem guten Gefühl nach Hause zu gehen, daß ich was erreicht habe und gut in meinem Job bin.

So macht das echt Spaß, genau deshalb mag ich den Job eigentlich.

Nur leider kommt das echt viel zu selten vor.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.