Archive for März 2009

h1

Andy Hallett

31.03.2009

Normalerweise poste ich ja keine „Celebrity Deaths“ (der Begriff schon!), aber das schockt mich grade sehr:

http://www.myfanbase.de/index.php?mid=698&nid=9500

😦

Advertisements
h1

Musik, die mich bewegt (16)

26.03.2009

All Along the Watchtower – B. Dylan / J. Hendrix / B. McCreary

Seit dem BSG-Finale bekomme ich den Song nicht mehr aus dem Kopf, vor allem, weil er halt auch so perfekt zu dem Zyklus-Thema bzw. den Final Five passt.

Achtung: Spoiler für Battlestar Galactica bis zum Serien-Finale!!!

„There must be some way out of here,“ said the joker to the thief,
„There’s too much confusion, I can’t get no relief.
Businessmen, they drink my wine, plowmen dig my earth,
None of them along the line know what any of it is worth.“

„No reason to get excited,“ the thief, he kindly spoke,
„There are many here among us who feel that life is but a joke.
But you and I, we’ve been through that, and this is not our fate,
So let us not talk falsely now, the hour is getting late.“

All along the watchtower, princes kept the view
While all the women came and went, barefoot servants, too.

Outside in the distance a wildcat did growl,
Two riders were approaching, the wind began to howl.

Der Song selber ist ja als kleiner Kreis aufgebaut, der Einstand der Geschichte (Umgebungsbeschreibung, die beiden Akteure treten auf) kommt erst am Schluß.

Aber auch vom Inhalt her kann man wild interpretieren und viel passendes finden.

Die meisten der Final Five waren ja sehr unruhige Charaktere, also auf jeden Fall nur wenig in sich gefestigt und haben ganz generell mit der „confusion“ gekämpft und auf „relief“ gehofft. Tigh fällt einem da natürlich als erstes ein, aber es passt auch zum Rest. Überhaupt, wenn man so die gängige Interpretation des Songs nimmt, die den Joker und den Dieb als Außenseiter der Gesellschaft sieht, ist das stimmig. Die Final Five standen – als übergeordnete Vermittler, so wie sie sich selbst gesehen haben – außerhalb von beiden Rassen.

Die ersten beiden Strophen kann man als Wunsch oder Ankündigung sehen, den ständigen Kreislauf von Gewalt und Krieg zu durchbrechen, was ja die Aufgabe der Final Five war. Und auch für den „Ruf“ der letzten vier, sind diese beiden Absätze toll, sie fangen mit der Verwirrung an, was mit ihnen gerade passiert und enden damit, daß es jetzt Zeit wird, offen zu handeln, weil die Zeit (um den nächsten Konflikt zu vermeiden) langsam knapp wird.

Eine der Sachen, die mir an BSG so Spaß gemacht haben, war die Vielfältigkeit der Bilder und der Motive. Das war eine Serie, bei der man extrem zum Interpretieren und Spekulieren angeregt wurde und das auf vielen verschiedenen Ebenen auch konnte. Das passiert mir auch gerade mit dem Song, je mehr ich drüber nachdenke, je mehr ich mich damit beschäftige, desto mehr fällt mir dazu auch ein.

Und die Neu-Interpretation von „All Along the Watchtower“ für die Serie von Bear McCreary ist musikalisch auch einfach nur genial! 🙂

h1

Blog-Event XLIII: Food & Glas

14.03.2009

Blog-Event XLIII - Food & Glas (Einsendeschluss 15. März) Nachdem der letzte Event ja wie perfekt für mich gemacht war, fällt mir dieser von Chaosqueen ausgerichtete Event verdammt schwer. Ich bin jetzt nicht so wirklich der große Held, was Fotos angeht, und auch mit dem Anrichten hab ich so meine Probleme. „Das Auge isst mit“ und alles, klar, aber Essen muß mir erstmal schmecken. Dann kommt lange nichts, und bevor ich auf die Optik schaue, sind mir dann noch so Dinge wie Konsistenz oder ungewöhnliche Kombinationen wichtiger. Essen findet bei mir tatsächlich und fast ausschließlich im Mund statt.

Aber – Sie wünschen, wir spielen – ich sehe es ja auch als eine Frage der Ehre, JEDE Anforderung im Rahmen des Events zu erfüllen und mir was einfallen zu lassen! 😉

In letzter Zeit meldet sich mein Eiweißbedarf mal wieder recht ausgiebig, und ich habe oft RICHTIG Heißhunger auf totes Tier – Steak, wenn möglich blutig. Und nachdem Steaks sogar als Beispiel genannt wurden, gibt es von mir

Steaks im Glas

h1

Blog-Event XLIII: Steaks im Glas

14.03.2009

(Hauptartikel)

steak

Diesmal spar ich mir die Mengenangaben gleich ganz, da geht viel nach Geschmack und auch Größe und Anzahl der Gläser.

Hüttenkäse
Tomaten
Paprika
Kräuter
Senf
Honig
Salz, Pfeffer, Paprika

Die Tomaten und die Paprika schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit dem Hüttenkäse mischen und mit Kräutern, Senf, Honig, Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.

Karotten
Zwiebeln
Olivenöl
Butter, Salz, Pfeffer

Zwiebeln in dünne halbe Ringe schneiden und in etwas Olivenöl anbraten. Die Karotten schälen und mit dem Gemüseschäler der Länge nach in dünne Scheiben schneiden. Zu den Zwiebeln geben und mit anbraten. Mit etwas Butter abschmelzen und Salz und Pfeffer würzen.

Das Steak nach Geschmack anbraten und würzen.

Zuerst das Gemüse in die Gläser geben, das Steak in passende Größe schneiden und draufsetzen und mit einem großzügigen Löffel Dip abschließen. Dazu Brot (bei mir Naan-Brot) reichen.

h1

Wichtige Erkenntnis

04.03.2009

Es gibt nur wenige Dinge auf diesem Planeten, die beruhigender sind als eine schnurrende Katze aufm Bauch, die sich hingebungsvoll an einen schmiegt! 🙂