Archive for 13. Juli 2008

h1

Blog-Event XXXVI: Sau-gut

13.07.2008

Blog-Event XXXVI - sau-gutIch bin ja nicht so der große Fleischesser. Also nicht, daß ich tatsächlich Vegetarier bin, aber Fleisch ist für mich immer eher einfach nur ne Zutat, und selten der Main-Event. Hühnchen oder ein gutes Steak, damit kann man mich haben, ich esse gerne Wurst, aber das wars dann auch schon.

Von daher war mein erster Gedanke zu diesem Event erstmal “Hm.”.

Aber nachdem ja auch Marzipanschweinchen erlaubt wurden, dachte ich mir, ich dehne die Regeln nochmal ganz frech ein Stückchen weiter. ;) Ich habe nun endlich eine eigene Nudelmaschine, die auf ihre Einweihung gewartet hat, und deswegen gibts von mir als Schweineschnäuzchen geformte Nudeln, und in der Soße ist ja durch die Chorizo auch etwas Schwein enthalten:

Schweineschnäuzchen mit Chorizo

Ich hoffe, damit ist der Beitrag zum Event regelkonform und ok so. :)

h1

Blog-Event XXXVI: Schweineschnäuzchen mit Chorizo

13.07.2008

(Hauptartikel)

Nudelteig

60 g Hartweizengrieß
200 g Spätzlemehl
2 Eier
3 EL Olivenöl
1 EL Rote Beete Saft
1,5 EL Wasser

Aus den Zutaten einen geschmeidigen Teig herstellen. Den Teig in eine Klarsichtfolie packen und kühl etwas ruhen lassen.

Den Teig dünn ausrollen (bei mir wars die Nudelmaschine auf Stufe 6), runde Nudeln und in der Mitte zwei kleine “Nasenlöcher” ausstechen. Ich hab letzteres mit nem dicken Cocktail-Strohhalm gemacht, ging sehr gut damit. Die Nudeln kurz antrocknen lassen, dann in Salzwasser ca. 4 Minuten leicht köcheln lassen.

Soße

100g Chorizo (Schweinesalami)
1 große Zwiebel
1 große Knoblauchzehe
ca. 10 Cocktailtomaten
Olivenöl
Parmesan
Basilikum

Die Zwiebel in halbe feine Ringe schneiden und mit einem großzügigen Schuß Olivenöl anbraten. Chorizo und Knoblauch in kleine Würfel schneiden und ebenfalls dazu geben. Die Cocktailtomaten halbieren und anbraten bis sie weich sind. Dann mit den Nudeln mischen und durchziehen lassen, evtl. noch mit Salz und Pfeffer oder sonstigen Gewürzen nach belieben abschmecken.

Vor dem Servieren mit gehacktem Basilikum und grob geriebenen Parmesan bestreuen.

Die Menge reicht für ca. 2-3 Personen.

Den Rote Beete Saft hätte ich mir auch sparen können. Der Teig selber war zwar noch richtig schön schweinchen-rosa (ich ärgere mich gerade, daß ich kein Foto von den rohen Nudeln gemacht habe), aber nach dem Kochen und spätestens nach dem Mischen mit der Soße war davon leider nichts mehr zu sehen. Ich denke, da müßte man dann doch eher mit Lebensmittelfarbe arbeiten.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.