h1

Blog-Event XXV: Chocolate Donuts

14.07.2007

(Hauptartikel)

donuts.jpg

1 guter TL Trockenhefe
125 ml warmes Wasser
125 ml Buttermilch
25 g Biskin
30 g Blockschokolade
60 g Zucker
400 g Mehl
1 EL Kakaopulver
1 Päckchen Backpulver
1 TL Salz

Die Trockenhefe in einer großen Schüssel in dem warmen Wasser auflösen und 5 Minuten stehen lassen.

Biskin und Blockschokolade zusammen schmelzen.

Hefewasser, Buttermilch, Biskin/Schokoladenmischung, Zucker, Backpulver, Salz, Kakaopulver und die Hälfte des Mehls zu einem glatten Teig verrühren.

Das restliche Mehl nach und nach unterkneten, bis sich der Teig von den Fingern und der Schüssel löst.

Ca. 1 Stunde gehen lassen (war bei mir nur ein bischen, aber schon sichtbar).

Den Teig gut einen Zentimeter dick ausrollen, mit einer Form (bei mir kam wieder die Thunfischdose zum Einstz) Kreise ausstechen, mit einem schmaleren Ring (bei mir ein Schnapsglas) Löcher in der Mitte ausstechen. Die ausgestochenen „Löcher“ entweder mit verwenden (siehe Foto im Vordergrund) oder mit dem restlichen Teig wieder verkneten. Solange wiederholen, bis der Teig verbraucht ist. Bei mir wurden es in der Menge 14 Donuts und 6 „Löcher“.

Die Donuts nochmal ca. 45 Minuten gehen lassen (ging wieder nur ein bischen, aber ebenfalls sichtbar).

In 190° heißem Fett auf jeder Seite ca. 1 Minute fritieren und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für Double-Chocolate-Donuts

25-30 g Kokosfett
25-30 g Blockschokolade

schmelzen und mit

125 g Puderzucker
1 EL Kakaopulver
warmen Wasser nach Bedarf

zu einem Zuckerguß verrühren. Das Wasser nur nach und nach Esslöffelweise hinzugeben, so daß der Guß nicht zu flüssig wird.

Die noch warmen Donuts mit einer Seite in den Guß eintauchen, den Rest darüber verteilen. Der Guß hat bei mir für 8 Donuts gereicht (aber ich bin auch ein Zuckermaul und hab den sehr dick aufgetragen😉 ).

Die Donuts auf einem Gitter abtropfen und den Zuckerguß fest werden lassen.

Für Chocolate-Coconut-Donuts

3 EL Puderzucker
100 ml Wasser
3 EL Kokosmilch

zu einem Zuckersirup verrühren. Die noch warmen Donuts zuerst darin und dann in Kokosflocken wenden.

(Originalrezept)

Das war ja nun eine schwierige Geburt.😀 Danke nochmal an zorra für die Tips und vor allem die Ermutigung.🙂

Dieses Rezept fand ich wegen der Kombination aus Hefe, Backpulver und Buttermilch recht interessant und für meine Zwecke geeignet, weil ich mir dachte, damit bekomm sogar ich lockere und fluffige Donuts hin. Und hat ja auch funktioniert!😉

Ich war diesmal etwas vorsichtig, ich denke aber, die Donuts könnten sogar 1-2 EL mehr Kakaopulver (und entsprechend etwas mehr Zucker) vertragen. Sie schmecken aber trotzdem gut schokoladig.

Von der Konsistenz bin ich auf alle Fälle sehr begeistert, die sind außen schön fest und innen himmlisch weich und knautschig.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: